Botschafterschule des Europäischen Parlaments

Das Europäische Parlament hat 2016 mit dem Botschafterschulenprogramm die Möglichkeit für Schulen geschaffen, sich aktiv in europapolitische Themen einzubringen und in direkten Kontakt mit politischen Akteurinnen zu treten. Das Ziel des Programms ist es, das Bewusstsein für Europa und für das Europäische Parlament sowie die europäische Demokratie bei jungen Menschen zu fördern. Dafür wird Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt und Botschafterschulen können an exklusiven Seminaren und Veranstaltungen teilnehmen. Zusätzlich ermöglicht die verstärkte Vernetzung die Weitergabe wertvoller Informationen und die Nutzung verschiedener Angebote, wie Workshops oder Diskussionsrunden. Insgesamt nehmen 111 Schulen in Österreich aktiv am Programm teil, 23 davon in Niederösterreich.

Das Stiftsgymnasium Melk hat sich im Schuljahr 2021/22 als Botschafterschule beworben. Etwa 20 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe haben sich als Juniorbotschafterinnen aktiv beteiligt und ihre Ideen eingebracht. In gemeinsamen Treffen wurden Inhalte besprochen und Aktivitäten geplant. Die Gruppe hat online an einer Euroscola-Session live aus dem EU-Parlament in Straßburg teilgenommen, eine Spendenaktion für die Ukraine organisiert, mehrere Online-Workshops und Veranstaltungen vor Ort besucht sowie bei Wettbewerben mitgemacht. Den Höhepunkt bildete die von den Juniorbotschafterinnen organisierte Europa-Woche in der letzten Schulwoche. Diese beinhaltete ein Europa-Quiz, Lesepicknicks, Sprachworkshops, Kochrezepte und eine Fishbowl-Session mit Expertinnen.

Kontakt

DI Mag. Georg Waldherr

E: g.waldherr@gymmelk.ac.at